Sofortprogramm
Windenergie -
von der Zielformulierung zur Zielerreichung!
(Download im PDF Format)

Voller Einsatz für die Windenergie

Der Wirtschaftsverband Windkraftwerke e.V. (WVW) setzt sich auf Bundes- und Landesebene wirksam dafür ein, die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Windenergiebranche positiv zu gestalten. Die Stromerzeugung mit Windkraftanlagen ist eine risikoarme, ausgereifte Technik ohne schädliche Nebenwirkungen. Die Windkraft ist das Zugpferd der Energiewende in Deutschland.

Mit der Förderung von Windkraft leistet der WVW einen Beitrag zum Klimaschutz und zum Frieden in der Welt. Die Zukunft des Blauen Planeten ist durch Klimaextreme und gewaltsame Verteilungskämpfe bedroht. Eine rasant wachsende Menschheit muss sich schrumpfende Vorräte an fossilen Brennstoffen teilen. Gleichzeitig führt der exponentiell steigende Ausstoß von Kohlendioxid zu einer kritischen Erwärmung der Erdatmosphäre. Eine nachhaltige Energieversorgung kann nur mit Hilfe regenerativer Energietechniken sichergestellt werden. Windkraftanlagen haben schon heute einen wesentlichen Anteil an der Substitution der natürlichen Ressourcen. Die Mitgliedsunternehmen des WVW verdienen mit der Windkraft ihr Geld.

Wir wollen, dass das so bleibt.

Wir sind der WVW

Im Wirtschaftsverband Windkraftwerke e.V. (WVW) sind rund 100 Unternehmen organisiert. Dazu zählen neben Planungs- und Betriebsgesellschaften für Windparks und Einzelanlagen auch Anlagen- und Komponentenhersteller sowie beratende Unternehmen. Der wichtigste Hebel zur Sicherung der wirtschaftlichen Interessen unserer Mitglieder ist das Erneuerbare-Energien-Gesetz. Das EEG – dieses „Grundgesetz“ der Windenergiebranche – ist immer wieder politischen Frontalangriffen ausgesetzt. Der WVW hat seit seiner Gründung im Jahr 1996 mehrmals seinen politischen Einfluss erfolgreich für die Erhaltung des Gesetzes und die Erhöhung der Einspeisevergütung geltend gemacht.

Unsere Verbandsstruktur

Der Wirtschaftsverband Windkraftwerke e.V. zeichnet sich durch eine bemerkenswert schlanke Struktur aus. Der größte Teil der Mitgliedsbeiträge wird für die unmittelbare politische Interessenvertretung eingesetzt. Der „Apparat“ des Verbandes besteht aus dem sechsköpfigen Vorstand, der alle Beschlüsse fasst. Die praktische Geschäftsführung obliegt dem Vorsitzenden des Vorstandes, Lothar Schulze. Alle Mitglieder des Vorstandes sind ehrenamtlich tätig. Von den Mitgliedsbeiträge wird ein Büro mit einer Vorstandsassistentin finanziert. Der größte der Teil der Beiträge dient der Finanzierung wissenschaftlicher Gutachten sowie eines jährlich stattfindenden parlamentarischen Abends in Berlin.

Wie wir Einfluss nehmen

Der Verbandsvorstand verfügt über beste persönliche Kontakte zu Ministern, Staatssekretären, Ministerialbeamten und meinungsführenden Abgeordneten auf Bundes- und Landesebene. Unsere Meinungen finden Gehör in den für die regenerativen Energien entscheidenden Ministerien. Unser Verband hat feste Gesprächspartner im Umwelt-, Wirtschafts- und Verkehrsministerium in Berlin sowie zu den Abgeordneten der Bundestagsausschüsse für Wirtschaft und Umwelt. Einmal jährlich führt unser Verband die entscheidenden Politiker, Beamten und Abgeordneten zum Parlamentarischen Abend zusammen. Wir nutzen dieses Netzwerk zur Gestaltung der politischen, juristischen und ökonomischen Rahmenbedingungen für die Windkraftbranche. Dies geschieht nicht über den Umweg einer Öffentlichkeitsarbeit, sondern durch die Information im Detail. Auf dem Weg der direkten Diplomatie erinnern wir die politischen Entscheidungsträger an ihre eigenen Ziele der Energiewende und was auf der Gesetzgebungsebene im Detail geschehen muss, um die notwendige Förderung der regenerativen Energietechniken zu erhalten.

Aktuelles

Bedarfsermittlung 2021-2035 Vorläufige Prüfungsergebnisse Netzentwicklungsplan Strom

Stellungnahme des Wirtschaftsverband Windkraftwerke e. V.

Sofortprogramm Windenergie – von der Zielformulierung zur Zielerreichung!

Zentrale Forderungen des WVW an die neue Bundesregierung

Husumer Appell

Windbranche fordert die nächste Bundesregierung auf, den Ausbau der Windenergie endlich wieder zu beschleunigen und die richtigen Weichen zu stellen

Länder- und Verbändeanhörung zum Entwurf des BMWi vom 11.08.2021 zur Verordnung zur Vergabe von sonstigen Energiegewinnungsbereichen („SonstigeEnergiegewinnungsbereicheV“)

Stellungnahme des Wirtschaftsverband Windkraftwerke e. V.

Öffentliche Bekanntmachung des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie vom 04.06.2021 zur Fortschreibung der Raumordnungspläne sowie Schreiben des BMI vom 03.06,2021 zur Länder- und Verbändeanhörung zum Entwurf der Verordnung über die Raumordnung in der deutschen ausschließlichen Wirtschafts-zone in der Nordsee und in der Ostsee sowie deren Anlage (Entwurf des Raumordnungsplans)

Stellungnahme des Wirtschaftsverband Windkraftwerke e. V.

Lothar Schulze im Gespräch mit tagesschau.de – „Repowering“: Neuer Schub für die Windkraft?

Zum Artikel auf tagesschau.de

Stellungnahme zum zweiten Entwurf des Windenergieerlasses, Stand 23.03.2021

_

Stellungnahme des WVW zur geplanten Änderung des LROP Niedersachsen

_

WVW fordert: Kurzfristige Korrekturen am EEG 2021 umsetzen!

Perspektivisch ist die umfassende Schaffung geeigneter Rahmenbedingungen erforderlich!

Diskussionspapier Moorschutzstrategie

Stellungnahme des Wirtschaftsverband Windkraftwerke e. V.

Loading blog posts...